Trauer um Gerhard Grochalski

Gerhard Grochalski, Ehrenvorstandsmitglied des 1. Tischtennisclubs Darmstadt ist am 7. August 2018, im Alter von 93 Jahren gestorben und unser Verein ist in großer Trauer.
Gerhard war bis vor wenigen Jahren Sportwart unseres Vereins und hat in insgesamt über 35 Jahren unendlich viel für unseren Verein geleistet. Darüber hinaus engagierte sich Gerhard lange Jahre im Kreisvorstand, zunächst als Kreisdamenwart und dann als Kreissportwart. Auch außerhalb des Tischtennissports hatte Gerhard viele ehrenamtliche Aufgaben inne.
Für die unterschiedlichen ehrenamtlichen Tätigkeiten erhielt Gerhard unzählige Auszeichnungen. Gerhard wurde unter anderem mit der goldenen Vereinsnadel des 1. TTC Darmstadt, mit diversen Ehrungen des hessischen Tischtennisverbandes und mit dem Titel Ehrensportwart unseres Vereins ausgezeichnet. Besonders stolz war Gerhard über die Auszeichnungen als verdienter Bürger der Stadt Darmstadt und als Höhepunkt, als er im Jahre 2003 vom hessischen Ministerpräsidenten das Bundesverdienstkreuz verliehen bekommen hat.
Noch wichtiger als Tischtennis war Gerhard aber seine Familie. Der aus Danzig stammende Gerhard musste aufgrund einer schweren Kriegsverletzung im Darmstädter Marienhospital behandelt werden, wo er auf die Darmstädterin Anni traf, die dort als Krankenschwester arbeitete. Sie gefiel ihm auf Anhieb und er erzählte mir mal, dass er extra das Fieberthermometer hochgerieben hat um nicht so schnell entlassen zu werden. Gerhard wollte Anni dann während des ersten Heinerfestes, Anfang Juli 1951, heiraten, aber da die städtischen Ämter aufgrund des Festbetriebes geschlossen hatten, wurde die Hochzeit bereits im Juni gefeiert. In den nächsten Jahren wuchs die Familie um drei Kinder und 1963 wurde das neue Haus in der Heimstättensiedlung bezogen. Zwei Wochen nach der Gründung unseres Vereins im Jahre 1967 trat Gerhard unserem Verein bei und die Funktionärslaufbahn nahm kurz darauf seinen Lauf.
Ich selbst habe mit Gerhard über 35 Jahre im TTC-Vorstand und über 13 Jahre im Kreisvorstand zusammengearbeitet und er hatte nicht nur für mich in vielerlei Hinsicht eine Vorbildfunktion. Unvergessen sind die 5-jährige Bauzeit unseres Vereinsheims. Wir haben alles in Eigenhilfe gebaut und Gerhard war der „inoffizielle“ Bauleiter mit über 3000 ehrenamtlichen Einsatzstunden. Er achtete akribisch und manchmal auch „nervend“ auf eine hohe Qualität unserer Arbeit. Durch diese Leidenschaft wird unser Vereinsheim uns alle überdauern und wir sind heute sehr stolz auf Gerhard und seine Leistung.
Wir verlieren mit Gerhard nicht nur ein Ehrenmitglied, sondern auch einen Freund. Er hinterlässt in unserer TTC-Familie eine große Lücke und unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Wir werden das Andenken an Gerhard immer in Ehren halten und ihn nicht vergessen.
Für den Vorstand des 1. TTC Darmstadt
Wolfram Schäfer, 1. Vorsitzender